Ätherische Öle für Tiere

Ätherische Öle als natürliche Heilmittel

Erkältet? Schlecht gelaunt? Schlafschwierigkeiten? Der Hund oder das Kind hat ein Problem? Es gibt eigentlich für alles ein passendes Öl. Pfefferminz gegen Kopfweh, Lavendel zur Beruhigung, Oregano als natürliches Antibiotikum etc.

Ätherische Öle sind bei den verschiedensten Ureinwohnern als Heilmittel schon lange bekannt und bewährt, bei uns hingegen noch relativ neu. Es gibt inzwischen zahlreiche Anbieter, doch gibt es leider große qualitative Unterschiede. Ätherische Öle müssen qualitativ hochwertig, fair hergestellt, absolut rein sein, und demzufolge auch ihren Preis haben. Deswegen nutzen wir die Öle von doTERRA.

Viele von euch wissen: Wir haben einen fast 17jährigen Jack Russel. Shila! Sie hatte bereits 3 Schlaganfälle und steht aber trotz einiger Einschränkungen immer noch voll im Leben. Sie ist merkwürdig geworden, ja. Sie ist auf einem Auge blind. Und sie hört kaum noch etwas. Aber sie hat trotzdem noch Lust zu leben. Vor allem, wenn wir ihr abends im Wohnzimmer Leckerchen verteilen, die sie dann suchen musst. Dann blüht sie so richtig auf! 

Für uns nutzen wir die Öle schon lange, für unsere Tiere nun auch. Aber es gibt einiges zu beachten. Nicht alle Hunde reagieren gleich, bitte fragt uns, wir geben euch gern Tipps!

Geholfen haben uns seit Jahren: Ätherische Öle. Shila bekommt zB täglich eine Weihrauchkapsel-mit Leberwurst. Eine gesunde Delikatesse, die ihr bei der Heilung hilft. Denn Weihrauch hilft bei verstopften Arterien und Durchblutungsproblemen. Eben das, womit sie nach ihren Schlaganfällen zu kämpfen an.

Außerdem nutzen wir ätherische Öle bei Hunden bei Schlafproblemen, Appetitlosigkeit, Bauchweh, Zecken und so weiter.

Aber Achtung, die Öle müssen ganz stark verdünnt werden bei Tieren!